Das Geheimnis von Taubenfutter

Taubenfutter

Unsere fliegenden städtischen Mitbewohner. Beinahe täglich kommen Einwohner von großen Städten mit Tauben in Berührung. Wovon ernähren sich Tauben eigentlich? Kann man Tauben füttern? Was ist das richtige Taubenfutter?

Was essen Tauben?

Im Prinzip sind Tauben von der Natur aus Getreidefresser. Abgesehen von Gerste, Weizen, Mais, Hafer oder Hirse sind für Tauben auch Wicken, Nüsse, Bohnen, Raps und sogar Sonnenblumenkerne verträglich. Je nach Jahreszeit kann man die verschiedenen Getreide und Kernarten kombinieren. In üblichen Tierläden und Handelsgeschäften kann man auch Fertigmischungen aller Art für Tauben erwerben. Üblicherweise handelt es sich hierbei um Pressfutter in ummantelten Körnern. Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die Fertiggerichte genug wichtige Elemente erhalten wie Kohlehydrate, Eiweiß, Mineralstoffe, Kalzium und andere Vitamine und Spurenelemente. Sollten Sie sich nicht sicher sein, werden Sie auch in spezialisierten Taubenzuchtläden gerne beraten.

Gesundheit von Tauben

Wie auch Menschen, können Tauben erkranken. Oft hat die Gesundheit von Tauben sehr viel mit der Ernährung zu tun. Viele Tauben verenden aufgrund falscher oder soger gesundheitschäflicher Ernährung. Gesunde Tauben erkennt man vor allem an der kräftigen Brustmuskulatur, an sauberen gefieder und gesundes lebhaftes verhalten. Bevor man eine Taube füttert, sollte man sich im klaren sein ob diese gesund ist. Sollte die Taube krank sein, ist es ratsam zuerst den Zustand der Taube zu klären, da bestimmte Nahrung für eine kranke Taube kontraindiziert sein könnte.

Was muss man beachten?

Es ist vor Allem sehr wichtig, dass man abgesehen von der Ernährung selbst auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achtet. Genauso wie wir Menschen, können Tauben nicht lange ohne Wasser überleben. Wenn man Tauben auf der Strasse füttert, sollte man darauf achten, dass Futter, welches man den Tauben gibt, auch gut schluckbar und kleinkörnig ist. Türkentauben benötiugen außerdem auch täglich Grünzeug ohne welches diese nicht überleben würden. Man sollte beachten, dass man Tauben nicht überfüttert. Eine gesunde Taube sollte immer etwas hunger haben. Eine hungrige Taube frisst mehr und füttert ihre jungen besser. Zum Beispiel sollte man Haustauben immer abwechselnd „nass“ und „trocken“ füttern. Bei Straßentauben sollte auf die Menge und größe von Körnern geachtet werden.

Fertigfutter

Das in den Tierläden erhältliche Fertigfutter ist üblicherweise ziemlich hochwertig. Sobald man die nötige Mischung gefunden hat, sollte man einen Blick auf die Zusammensetzung werfen. Je nachdem welche Tauben man füttern will, kann man unterschiedliche konsistenzen erwerben. Bei üblichen Strassentauben wird fast jede Mischung in Ordnung sein, da Strassentauben normalerweise Mischlinge aus den verschiedensten Zuschtaubenarten sind. Bei Zuchttauben sollte man da schon etwas genauer hinsehen. Ringeltauben zum Beispiel brauchen eine größere Anzahl an Ballaststoffen als andere Tauben. Bei unsischerheit sollten man sich immer unbedingt von Profis beraten lassen.

Junge Tauben

Junge Tauben ernähren sich etwas anders als andere Vögel. Anstatt sich von den Eltern das Futter direkt in den hals stopfen zu lassen, so wie das bei vielen anderen Vögeln öfter der Fall ist, stoßen junge Tauben ihre eigenen Schnäbel in den hals der Eltern, damit diese das Futter herabwürgen können und so die Jungen zu Ihrem Futter verhelfen können. Üblicherweise bereitet man für das (künstliche) füttern der Jungtauben eine Spritze mit Futterbrei vor. Dannach öffnet man sehr vorsichtig und langsam den Schnabel des Vogels mit einem Fingernagel, sodass man die Spritze (ohne Nadel, verstet sich) hineinschieben kann. Idealerweise verwendet man hierfür 1ml Sprizen, da diese den passendsten Durchmesser haben.

Lesen Sie mehr über Tauben und ihre Lebensweise auf unseren Seiten:

Menu